Bandog
Der Bandog ist keine Rasse im Sinne der FCI und somit rein offiziell nicht existent.
Der Name kommt vom angelsächsischen "banda", dem Wort für Kette. Wachhunde,
tagsüber angekettet und Nachts zur Erfüllung ihrer Aufgaben freigelassen,
erhielten diese Bezeichnung. Es ist offensichtlich daß dieser Name allen
angeketteten Wachhunden zuteil wurde, egal ob reinrassige Tiere oder Kreuzungen.
Aufgrund der idealen Eignung der Molosser für Bewachungsaufgaben kann generell
davon ausgegangen werden, daß als "Kettenhund" keine anderen Rassen zur Verwendung kamen.
Somit wäre “Bandog” die korrekte Bezeichnung für einen Mischling aus American Pit Bull Terrier und einem Molosser. Populär sind beispielsweise Kreuzungen mit Mastino, Cane Corso und Mastiff. Aufgrund ihrer gewaltigen Erscheinung finden sie häufig Verwendung. Geht man vom Wesen der Stammrassen aus, so kann man beim “Bandog” von einem nervenfesten Hund ausgehen der duch seine Gutartigkeit und Überlegenheit glänzt, sich seinen Bezugspersonen vollständig unterwirft, aber auch bereit ist seine Familie oder deren Territorium bis aufs letzte zu verteidigen.
Da die Rasse nicht existiert, somit eine Zucht praktisch unmöglich ist, kann man bei
Bandogs fast ausnahmslos von "Zufallsergebnissen" sprechen.
Ursprünglich wurde diese “Rasse” von dem Tierarzt “Swinford” in USA gezüchtet. Er wollte einen besseren und grösseren American Pit Bull Terrier züchten. Für die Zucht verwendete er einen starken und grossen American Pit Bull Terrier und eine große stämmige Mastino Hündin. Mit diesen Nachkommen wurde weitergezüchtet. Bei einem Wettbewerb “American Pit Bull Terrier” gegen “Bandog” verlor der “Bandog”, da er zu groß und schwerfällig war. Swinford hat daraufhin die Zucht eingestellt.

Trotzdem werden auch noch heute “Bandogs” in den USA und Australien weitergezüchtet. Es handelt sich hierbei um “American Pit Bull - Mischlinge” aller Art.


 

Bandog