Den "Kampfhund" an sich, gibt es NICHT!

Pitbull ist eine Bezeichnung wie "Polizeihund" (die ja auch keine Rassebezeichnung ist)
für Hunde, die im Pit (=Grube) kämpfen müssen (eigentlich mussten) und beschreibt KEINE Rasse und auch keine Gruppe von Rassen, da die Veranstalter bei Bedarf ohne Weiteres auf andere Rassen ausweichen können.
Solche Hunde wird man auf der Straße nie sehen, weil diese Tiere von den Kämpfen völlig
vernarbt sind und die seit 1930 illegalen Hundekämpfe verraten würden.

Leider werden in der BRD des 21.ten Jahrhunderts verschiedene Rassen aus Unwissenheit ohne wissenschaftlichen Hintergrund als Kampfhunde bezeichnet und öffentlich geächtet, obwohl erst eine entsprechende "Ausbildung" einen Hund zur
Bestie macht und für die ist allein der Mensch verantwortlich!

Die Rassen:
An dieser Stelle zähle ich einige Rassen auf, die leider (!) in naher Zukunft in Deutschland durch die Hatz der Presse und voreilig handelnde Politiker ausgerottet sein werden.
Mit dieser Maßnahme wird das Problem nicht behoben sein wird und die meisten Vertreter dieser Rassen absolut tolle Hunde sind!

Dazu gehören Staffordshire Bullterrier, Bullterrier, American Staffordshire Terrier
und American Pitbullterrier.
Zwar gibt es die Rasse "Pitbull" laut den meisten Kennel Clubs nicht, da sie bis in
die siebziger Jahre eine Rasse mit dem American Staffordshire Terrier war, aber sie
wird mit einigen anderen zusammen von einzelnen Zuchtverbänden schon als eigene Rasse registriert (United Kennel Club - USA).
Allerdings sehen sich Einzeltiere dieser Rassen - auf Grund der langen gemeinsamen
Geschichte der Bull and Terrier - zum Teil sehr ähnlich und die Individuen können
innerhalb einer Rasse stark variieren, so dass es schwierig wird, die einzelnen Tiere
augenscheinlich der jeweiligen Rasse zuzuordnen; genetisch ist dies schon gleich gar
nicht möglich!
 

Was ist ein Kampfhund ?